1703 ENGELBERGSTRASSE

INDEX PROJEKTE

 

ENGELBERGSTRASSE

Unterhalt und Sanierung
Privat
2007 –

Hans Zaugg – Architekt
SMRA – Unterhalt und Sanierung
KFB Ingenieure – Statik
Heinz Weber – Bauphysik

 

Das Einfamilienhaus von Hans Zaugg gilt als einer der wichtigsten Privatbauten der Nachkriegmoderne im Kanton Solothurn. Der Architekt gehörte zusammen mit Fritz Haller, Franz Füeg, Max Schlup und Alfons Barth zur Kerngruppe der sogenannten Solothurner Schule. Das Gebäude besteht aus einem eingeschossigen Wohnteil mit einem zentralen Innenhof.

 

Wohn- und Essbereich sind über die Längsachse des quadratischen Grundrisses angeordnet und werden seitlich von zwei Trakten mit Schlaf- und Arbeitsräumen gesäumt. Die zwei gedeckten Terrassen orientieren sich auf einen grosszügigen und von Mauern umfassten Aussenhof. Die Gebäudestruktur und der Grundriss des Hauses sind auf einem quadratischen Raster aufgebaut und konsequent durchdekliniert.

 

Die delikate Architektursprache und Materialisierung, welche den Gebäuden aus der Nachkriegsmoderne inne liegt, verlangt nach einem präzisen Umgang im Unterhalt und bei Sanierungsfragen. Da die industriell gefertigten und minimal dimensionierten Elemente zu grundsätzlichen Bestandteilen der Bauten gehören und oftmals nicht mehr produziert werden, ist eine originalgetreue Sanierung praktisch unmöglich oder sehr aufwändig geworden. Ein Ersatz mit zeitgenössischen Produkten hingegen, kann die Gestallt der Häuser weitgehend verändern.